Steine


Für die Verwendung im Süßwasseraquarium eignen sich beispielsweise Granit und Basalt, nicht jedoch kalkhaltige Steine. Auch ölverschmutzte Steine, Erzgestein sowie Steine mit Metalleinlagerungen sind nicht für das Aquarium geeignet, so dekorativ sie auch aussehen mögen.
Spülen Sie jeden Stein gründlich mit kochendem Wasser, und bauen Sie das Aquarium nicht zu voll. Steinaufbauten sollten an den Berührungspunkten unbedingt mit Silikon (aus dem Zoofachhandel, Silikon für den Baubedarf gibt oft Schadstoffe ab!) verklebt werden, damit sie nicht durch wühlende Fische einstürzen.

Holz und andere


Die in jedem Zoofachgeschäft erhältlichen Moorkienwurzeln eignen sich für fast jedes Süßwasseraquarium (Ausnahme: Aquarien für ostafrikanische Buntbarsche). Moorkienholz ist dekorativ und beständig. Es stammt aus Moorgebieten und ist wirkungsvoll konserviert. Wenn es voll Wasser gesogen ist, schwimmt es nicht.
Auch das Holz sollten Sie nur bei Ihrem Zoofachhändler erwerben! Selbstgesammeltes Holz verfault im Aquarium und gibt auch sonst Schadstoffe ab. Auch Kokosnuss-Schalen und Schneckenhäuser bieten sich als interessante Dekoration und Versteckmöglichkeiten für Fische an.