Wie alle Tiere haben auch Kaninchen ihre ganz eigenen, individuellen Verhaltensweisen. Am typischsten ist wohl das Schnüffeln, als Zeichen von Interesse und Neugier aber auch verängstigtes Ducken bei Gefahr, die entspannte Seitenlage zum Ausruhen, ein genüssliches Räkeln oder das Aufstampfen mit den Hinterläufen kann man häufig beobachten.
Sollten Sie Ihren `Mümmel` einmal beim Kot fressen sehen ist dies nichts ungewöhnliches. Hiermit decken die Tiere ihren Bedarf an Eiweiß, Vitamin B und K – bevorzugt werden die nächtliche Ausscheidungen aufgefressen, da diese kleiner und weicher sind als gewöhnlich.
In Notsituationen können sie mit ihren Hinterläufen kräftig trommeln und schlagen und bei Angst schreien und kreischen. Ein Kaninchen ist reinlich. Schon nach einigen Tagen hat es sich einen festen Platz als Toilette ausgewählt. Hohe Töne mögen sie nicht und machen sie unruhig.

(Quelle: www.beaphar.de)